Welpenspielstunde:
Barbara Geiser, Grenchen
November-Dezember 2004      
 
.... was Hänschen nicht lernt, lernt Hans fast nimmermehr !
Sozialisieren - positiv prägen - spielend lernen ! Im Spiel mit Artgenossen lernen! Vertrauen zum neuen Besitzer gewinnen. Den Welpen im positiven Sinn bekannt machen mit Kindern, fremden Leuten, Lärm und Objekten und dies spielerisch einüben .... das ist der Sinn einer Welpenspielstunde!
  alt alt alt
  Sozialisieren positiv prägen spielend lernen
       
 

In den ersten Wochen wird der Grundstein für eine gute Mensch-Hund-Beziehung gelegt.
.... der Beginn einer wunderbaren Freundschaft!

       
       
Junghundekurs:
Andrea Valli, KV Wengi Solothurn
Frühling 2005      
  Der Junghundekurs fördert die Sozialisation unter Artgenossen, festigt die Führer-Hund-Beziehung, vermittelt erste Unterordnungsbegriffe. Zeigt Wege, wie man seinen Vierbeiner zu einem angenehmen Begleiter erziehen kann.
  Inhalt:
  • Milieutraining (Strassenverkehr, Bus, Auto, Zug)
  • Spielaufbau Hund/Führer
  • Unterordnungsbegriffe (sitz/platz/warten usw.)
  • Parcours
  • Freies Spiel zur Sozialisation unter Artgenossen
       
       
Basiskurs:
Andrea Valli, KV Wengi Solothurn
Sommer 2005  
 
"Hundebesitzer werden ist nicht schwer. Ein guter Hundeführer sein - dagegen sehr!"
   
 

Der Basiskurs hat das Ziel, Wege zu zeigen, wie man seinen Hund zu einem angenehmen Begleiter erziehen kann.
Gelerntes vertiefen, schneller, gezielter und erfinderischer werden und dafür sorgen, dass sowohl 2- wie auch 4-Beiner Spass am Lernen haben.

   
 
"zum Erfolg gibt es keinen Lift; man muss die Treppe nehmen."
   
   
Familienbegleithund:
Andrea Valli, KV Wengi Solothurn
Herbst - Winter 2005  
  • Gehen an der lockeren Leine
  • Gehen ohne Leine
  • Problemloses Herbeirufen
  • Hinsetzen - Hinlegen - Warten
  • Sinnvolle Spiele mit dem Hund
  • Korrektes Verhalten in besonderen Situationen
  • Suchen und finden von Gegenständen

 

Prüfung im Dezember 2005 bestanden - Uff !!!

 

 

   
   
Plauschgruppe:
Edith Reinhart, KV Wengi Solothurn
Jeden Donnerstag  
Unterordnung:
Leinenführigkeit, frei folgen, setzen/legen/warten/usw., apportieren, frei ablegen...
Führigkeit:
Durchgehen einer Personengruppe, abrufen unter Ablenkung.
Agility- und Mobility-Übungen
und alles, was Mensch und Hund Spass macht !!!
 
 
 
 
 
   
   
Verständigung zwischen Mensch und Hund:
Gudrun Feltmann - von Schroeder, Hundesporthotel Wolf       Oberammergau / D
November 2006  
  Die harmonische Verständigung, die zur optimalen Zusammenarbeit von Mensch und Hund führt, ist das Ziel der Erziehung des Hundes mit der Feltmann-Methode. 
   
Verständigung zwischen Mensch und Hund:
"Die Beziehung Mensch und Hund, eine Frage des Umgangs"
 
In diesem Seminar werden in Theorie und Praxis Möglichkeiten des Umgangs mit dem Hund besprochen. Möglichkeiten, die den Hund lehren, die Autorität des Menschen zu anerkennen, so dass er lernt zu gehorchen und trotzdem in seiner Lebensqualität nicht eingeschränkt ist.
 
"Nicht Gewalt, sondern das klug eingesetzte Einfühlungsvermögen erzieht den Hund".
Das ist der Leitsatz, der uns in dieser Seminarwoche ständig begleitet.
 
Beschäftigung mit dem Hund:
Mit viel Spannung beobachten wir unseren Hund, wenn dieser mit Eifer und Freude eine schwierige Aufgabe löst. Ganz zu schweigen von dem Stolz, den wir dabei empfinden.
Wenn ein Hund lernt zu lernen, können wir Menschen ihm unendlich viel Lebensfreude bereiten. Genau das wird in diesem Seminar geübt. Unser Hund soll neben den vielen "unhundlichen" Übungen - wie sitzen, liegen bleiben und Fuss gehen - Handlungen lernen, die ihm Freude bereiten und in seinem Verhaltensrepertoire vorhanden sind.
   
  Der Mensch benützt zur Verständigung mit dem Hund die Körpersprache und die für den Hund so wichtige Individualdistanz.
   
 
Ziel:
 
  • Verstärkung der Lebensqualität für Mensch und Hund durch gegenseitiges Verstehen
  • Die Würde des Hundes wahren
  • Wege aufzeigen, einen Hund "hundegemäss" zu trainieren und zu einem echten Partner zu formen
  • Die Talente des Hundes für bestimmte Ziele zu fördern, ohne ihn zu knechten und mit Schmerz verursachenden Trainingsmethoden zu quälen
   
Anmerkung Monika:
Die Feltmann-Methode ist so faszinierend und effizient, dass ich, hätte ich die Möglichkeit, bei Gudrun Feltmann die Hundetrainer-Ausbildung machen würde.
 
   
  Leider ist mir das mit meinem Geschäft nicht möglich.
  Ich bin Gudrun Feltmann aber trotzdem überaus dankbar für alles, was ich und Belan bei Ihr lernen durften !!! Am liebsten hätte ich diese Seele von Mensch nämlich mit nach Hause genommen - der Abschied fiel mir unendlich schwer!
 
Auf diesem Wege noch einmal ein gaaaaaanz herzliches Dankeschön !!!
   
   
Team-Balance-Kurs:
Hans-Jürg Winistörfer, Küttigkofen/SO, CH
Frühling - Sommer 2007
"Behandle Deinen Hund wie Deinen besten Freund!"
 
Die HP von Wini mit vielen weiteren Infos:
alt

Hera von der jungen Donau und Silas von der alten Aare

 
 
 
 
 
   
   
Agility-Anfängerkurs:
Monika Liebi & Therese Keller, KV Wengi Solothurn
Ab Frühjahr 2008 Kennenlernen der Geräte, vom einfachen Sprung bis zum schwierigen Slalom. Am Ende des Kurses sollten alle Geräte sicher absolviert werden können. Am Ende des Kurses wird ein kleiner Test durchgeführt. Der bestandene Test ist Voraussetzung, um in einer Sportgruppe Agility des Vereins weitertrainieren zu Können.
   
 
nach oben