Schluchsee / Juli 2006

 

Meine diesjährigen Sommerferien habe ich zusammen mit Monika und André in Schluchsee verbracht, weil die Leute in Italien letzten Sommer so panische Angst vor mir hatten

- dauernd hiess es:

"Guarda, guarda, un lupo!!!"

       
 

Ich sehe natürlich schon mega-gefährlich aus !!!

 
       
Die ersten vier Tage hat uns die Freundin meiner Chefin besucht, zusammen mit Falco, Belgischer Schäfer (Tervueren).
       

Warten auf`s Schiff bei der Haltestelle "Staumauer".

Fränzi mit Falco und André mit meiner Wenigkeit...

       
Hier machen wir eine Schiff-Fahrt auf dem Schluchsee, was sichtlich allen Spass gemacht hat.
       
       
Beim Abendspaziergang: Fränzi mit Falco und Monika mit mir.
       
Wenn`s uns Vierbeinern zu heiss wurde, durften wir uns im Schluchsee abkühlen. Weiter als bis zu meinen Bauchhaaren mochte ich aber immer noch nicht ins Wasser gehen, weil ich ja eigentlich nicht einmal nasse Füsse mag, aber - es war sooo heiss !
       
 

Im Schwarzwald hat es, wie der Name ja schon sagt, rieeeesige Wälder. Wir durften uns also nach Lust und Laune frei bewegen - kilometerweit laufen ohne Leine -  ganz toll !!!

 
       

Nur meine zweibeinigen Begleiter hatten ihre liebe Mühe. Da kann man kilometerweit laufen (notabene bei 35°) und nirgends ist eine Kneipe in Sicht!! Wir konnten uns ja an den zahlreichen Bächen und Weihern erfrischen ....

Als Belohnung für den langen Fussmarsch bei tropischen Temperaturen gönnten sich unsere Begleiter ab und zu mal so ein feines "Schwarzwald-Brettle" im Strand-Cafè: Feiner Schwarzwaldschinken mit Gurken, Zwiebeln, Radieschen und einem "Gläsle Kirschwasser" mit Kirsche - mmhhhh. Mir wollten sie höchstens ein Radieschen abgeben - wäähhh !!!
       
Im Wald durfte ich ab und zu mal über einen riesigen Holzstoss steigen - Agility vom Feinsten!
       
       

Ausflug zu den Wasserfällen Altglashütten.

Hat allen sehr gefallen, weil`s hier relativ angenehm war mit den Temperaturen - und ich konnte ja problemlos wieder auftanken ....

Das Restaurant am Eingang zu den Wasserfällen war selbstverständlich geschlossen .....

       
       
       

Meine Chefs werden hier nicht mehr hingehen, weil`s wirklich kaum irgendwo was zu trinken gibt. Da kannst Du rund 10 km marschieren - nirgends ein Restaurant. Getränke mitschleppen bringt ja auch nichts - bei 35° im Schatten.

       
     
nach oben