Hier könnt Ihr feststellen, ob Ihr ein Hundemensch seid, oder nicht!
Die fliegende Cassy -
Besitzerin: Michaela Moldan,
Hotel Herzog Tassilo in Bad Griesbach
 
  • Du hast Sweat- bzw. T-Shirts, Schlüsselanhänger, Tassen, Krawatten, Kühlschrankmagnete und Briefmarken mit dem Bild Deiner Rasse und mindestens eine Hecke im Garten ist als Hundefigur getrimmt.

  • Du sparst schon monatelang vor einer Hundeausstellung, um weitere unter 1. genannten Gegenstände zu erwerben.

  • Dein Hund bekommt teures Premium-Futter und frisches Fleisch, aber Du ernährst Dich von Fast-Food und Tiefkühlpizza.

  • Du hast weit mehr Hundebetten, Leinen und Halsbänder als Hunde.

  • Du triffst nette Leute beim Spaziergang ... und stellst zuerst Deinen Hund vor.

  • Du gehst sofort mit Deinem Hund in die Uniklinik, wenn er eine Schramme hat, aber wenn Du Dir die Zehen brichst, klebst Du sie selbst mit Isolierband zusammen und nimmst ein Aspirin, um den Schmerz zu lindern.

  • Du vergisst nie den Geburtstag Deines Hundes (im Gegensatz zum Geburtstag Deines Partners).

  • Du rechtfertigst den Kauf eines grossen Autos damit, dass der Hund bequem Platz hat.

  • Du hast einen schlechten Tag und redest mit dem Hund darüber.

  • Du gibst Dich nur noch mit Menschen ab, die Hunde haben.

  • Du weisst mehr über Hundenahrung als über Menschennahrung (was man Dir ansieht).

  • Du hast nur Urlaubsfotos, auf denen Dein Hund zu sehen ist; manchmal auch ein Mensch.

  • Du liegst krumm im Bett, damit Deine Hunde Platz haben. Wenn Du nicht mehr liegen kannst, gehst Du auf die Couch ... und die Hunde natürlich auch.

  • Da Du Deinen Hund nach Möglichkeit überall hin mitnimmst, gestaltest Du Deine Freizeit so, dass er auf keinen Fall in seinem Schlaf gestört wird, um seinen Mittagsspaziergang kommt oder sogar eine Mahlzeit versäumt.

  • Du suchst Dir eine neue Bleibe, aber nur im Garten. Das dauert länger, da Du nicht so viel Miete zahlen kannst. Alle sagen Dir, gib die Hunde weg, dann findest Du schneller eine Wohnung ... Du landest fast auf der Strasse, aber Du suchst weiter, bis Du was Passendes gefunden hast. Nun sind die Hunde 13 und 15 Jahre alt, aber noch bei Dir, und das allein zählt ...

  • Du bist eingeschnappt, wenn Gäste die Sympathiebezeugungen Deines Hundes nicht zu schätzen wissen.

  • Du bist eifersüchtig, wenn Dein Hund anderen mehr Aufmerksamkeit schenkt als Dir.

  • Du möchtest manchmal zurücklecken.

  • Wenn Du verreist, ist das Gepäck Deines Hundes viel umfangreicher als Deines.

  • Dein Hund hat einen eigenen Anrufbeantworter - und der ist immer voll ...

  • Du kannst nicht aus dem Beifahrerfenster oder Rückfenster Deines Autos sehen, weil es vollständig mit Nasenabdrücken versehen ist.

  • Du magst Leute, die Deinen Hund mögen und verachtest die, die es nicht tun.

  • Du redest über Deinen Hund wie andere über ihre Kinder.

  • Du hast das Bild Deines Hundes auf dem Nachtschrank stehen - und sonst keines,

  • Du bist die einzige Person, die im Regen spazieren geht ... und Spass daran hat!

  • Du gehst nicht zu "Happy-Hours", weil Du lieber nach Hause zu Deinem Hund möchtest.

  • Deine Wochenenden sind strategisch um Orte und Aktivitäten geplant, die für Deinen Hund relevant sind.

  • Du schaufelst einen Zickzackweg durch den Schnee im Garten, damit der Hund an seine Lieblingsplätze rankommt.

  • Du findest ein Hundehaar im Essen, isst aber ungerührt weiter.

  • Dein Auto ist vollgeklebt mit Bildern Deiner Hunderasse.

  • Weihnachten liegen mehr Geschenke für den Hund unterm Baum, als für irgendwen sonst.

  • Du hast Hundeleckerchen in jeder Hosen- und Jackentasche und an den unmöglichsten Stellen.

  • Das leise Winseln Deines Hundes zwei Zimmer weiter lässt Dich morgens um 3:00 Uhr aus dem Bett springen, aber den Wecker neben Dir hörst Du nicht.

  • Du hast Hundezubehör an den Wänden hängen und auf den Tischen liegen, Bällchen und anderes Spielzeug liegt auf dem Boden verstreut herum, Kauknochen liegen auf der Couch und Wasserspuren führen vom Wassernapf überall hin und Du lässt alles so; auch wenn Besuch kommt.

  • Du schaffst es nicht, den "Fressnapf" zu verlassen, ohne Deinem Hund eine kleine Überraschung gekauft zu haben!

  • Wenn Dein Hund auf der Couch liegt und schläft, setzt Du Dich in den kleinen Sessel, um ihn nicht zu wecken!

  • Du hast 10 verschiedene Namen für Deinen Hund, die alle keinen Sinn ergeben; aber er versteht sie alle.

  • Dein Hund darf jederzeit Küsschen an Dich verteilen, egal, wo er vorher mit seiner Schnauze dringesteckt hat (Du weisst, was ich meine ...)

  • Du signierst und verschickst Karten, E-Mails und Grüsse zu jedem Anlass auch im Namen Deines Hundes.

  • Du bleibst am Samstag Abend lieber zu Hause und schmust mit Deinem Hund, als mit Deinem Freund/Freundin auszugehen.

  • Es bricht Dir das Herz, Deinen Hund auf kalten Fliesen liegen zu sehen, während Du gemütlich auf der Couch liegst!

  • Du bringst es nicht übers Herz, Dich zu bewegen, wenn Dein Hund sich Nachts ins Bett schleicht und sich auf Deine Beine legt (auch nicht, wenn sie langsam gefühllos werden ...)!

  • Du hast eine extra dicke Decke auf dem Bett liegen, damit es Dein Hund auch ja bequem hat (oder sollte es heissen, damit auch Du eine Decke hast ...:) )

  • Du lässt alles stehen und liegen, was Du gerade machst, wenn Dein Hund sich neben Dich setzt und Dich bittend anschaut!

  • Dein Hund wird jederzeit ausgiebig geknutscht und geknuddelt, Dein Partner ist da wesentlich schlechter dran

  • Und Grund Nummer 1, warum Du ein Hundemensch bist, ist, dass Dein Hund der Star Deiner Website ist ...
 
nach oben
zurück zur Schmunzelecke